Was du wissen solltest: auf Reisen mit HIV 

  • Nur weil du mit HIV lebst, sollte dich das nicht davon abhalten, die Welt zu bereisen und Urlaub zu machen. Durch die moderne HIV-Therapie und das wachsende Wissen zu HIV haben viele Länder mittlerweile Einreisebeschränkungen für Menschen mit HIV abgebaut.

    Trotzdem wirst du noch Länder finden, die nach wie vor Einschränkungen für Langzeit-Aufenhalte oder einen ständigen Wohnsitz machen. Diese Einschränkungen stammen meist noch aus den 1980er Jahren, als die Aids-Epidemie noch groß war und man dadurch die Ausbreitung von HIV stoppen wollte.1
    Noch heute ist nicht ganz klar, ob diese Einschränkungen tatsächlich einen Einfluß auf das Ausbreiten von HIV hatten und die Welt-Gesundheits-Organisation spricht sich ganz deutlich gegen die Aufrechterhaltung dieser Einschänkungen aus.1

    Hier ein paar Beispiele: Australien, Kanada und Russland schränken die Möglichkeit eines ständigen Wohnsitzes ein. Einige Länder im Mittleren Osten verweigern Menschen mit HIV die Genehmigung, sich in diesen Ländern niederzulassen.

    Welche Länder Einreiseeinschränkungen haben und welche nicht, kannst du auf HIV Travel Database herausfinden oder direkt über die Botschaft des Landes, in das du reisen willst.

  • Vielleicht machst du dir Gedanken darüber, ob du mit deinen HIV-Medikamenten auch verreisen kannst. Auf jeden Fall sollten dir diese Gadanken nicht die Vorfreude oder Lust auf deine Traumreise nehmen!

    Es kann sein, dass du deine Reise ein wenig besser planen musst Doch es gibt viele Wege wie du Stress vermeiden kannst, wenn es um das Handling deiner Therapie während einer Reise geht. Möglicherweise helfen dir diese Tips:

    • Stelle sicher, dass du genug Medikamente für deinen Urlaub einpackst und denke auch daran für ein paar Tage mehr einzuplanen, falls du länger bleiben musst.
    • Nimm einen Teil deiner Medikamente im Handgepäck mit. So bist du sicher, dass selbst wenn dein Koffer später eintrifft, du mit Medikamenten versorgt bist.
    • Sprich mit deinem Arzt, ob er dir ein kurzes Schreiben mitgeben kann, auf dem steht dass du Medikamente mit dir führen musst und dass du sie brauchst. Deinen Arzt über deine Reisen zu informieren hilft dir auch, falls du mal in deinem Urlaubsland zusätzliche Medikamente besorgen musst.
    • Informiere dich, welche anderen Medikamente, Freizeitdrogen oder homöopathische Substanzen die Wirkung deiner HIV-Medikamente beeinflussen können.

    Denk daran, dass du in deinem Urlaubsland vielleicht eine andere Zeitzone hast und bereite dich rechtzeitig mit deiner Tabletteneinnahme darauf vor.

  • Auch wenn du dich gesund fühlst und deine HIV-Therapie gut läuft ist es wichtig, dass du eine Reise-Versicherung bei Reisen ins Ausland hast.

    Reise-Versicherungen sind unterschiedlich und decken zum Teil nur bestimmte Aspekte ab. Das können Ausgaben für medizinische Versorgung, velorenes Gepäck, Sportaktivitäten oder Flugverspätungen und -Streichungen sein. Überprüfe, was dir wichtig ist und was du brauchst.

    Denk daran, dass manche Versicherungen unter Umständen von dir auch wissen wollen, welche Erkrankungen du hast und du das angeben solltest. Falls du der Versicherung nicht angibst, dass du HIV-positiv bist, kann dein Versicherungsschutz wegfallen und du bist nicht umfassend versichert. Einige Reise-Versichungen machen Einschränkungen bei Versicherten mit bestehenden Erkrankungen, auch bei HIV. Lies die Versicherungsbedingungen genau durch, um hier auf der sicheren Seite zu sein.

    Falls du in Länder der Europäischen Union, Island, Lichtenstein, Norwegen oder die Schweiz reist bist du möglicherweise auch über die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) versichert. Die EHIC deckt alle medizinischen Behandlungskosten in staatlichen Gesundheitszentren ab.

    Die EHIC schließt allerdings bestimmte Gesundheitsleistungen, z.B. privatärtzliche Behandlungen, Krankentransport in das Heimatland oder verlorenes bzw. gestohlenes Eigentum nicht mit ein. Auch Kosten, die mit einer geplanten Behandlung einer Erkrankung im Ausland entstehen, werden nicht übernommen.

    Die EHIC ist allerdings keine Alternative zu einer Reise-Versicherung. Das solltest du überprüfen und dich möglicherweise zusätzlich versichern.

  • Einige Länder erfordern bestimmte Impfungen vor der Einreise. Falls du wissen willst wie du dich impfen lassen kannst, dann sprich mit deinem Arzt darüber. Kläre das so früh wie möglich, denn einige Impfungen müssen einige Wochen vor Reiseantritt durchgeführt werden.

    Impungen helfen dabei dich vor Erkrankungen, die durch ein bestimmtes Bakterium oder ein bestimmtes Virus verursacht werden, zu schützen. Eine Impfstoff kann dabei entweder ein sogenannter Tod-Impfstoff, d.h. das Bakterium oder Virus wurde abgetötet und wird in inaktiver Form verabreicht, oder ein Lebend-Impfstoff, d.h. eine lebende und abgeschwächte Form des Bakteriums oder Virus, sein.

    Menschen mit HIV haben ein geschwächtes Immunsystem, das bedeutet, dass der Körper nicht gegen einen Lebend-Impfstoff ankämpfen kann. Das kann zu starkem Unwohlsein führen und auch keine ausreichende Schutzwirkung aufgebaut werden die du auf deiner Reise brauchst. Dein Arzt und sein Team können dir hilfreiche Informationen geben, welche Impfungen du für deine Reise brauchst und welche für dich geeignet sind. 

  • Planst du in ein Land mit hohem Malaria-Risiko zu reisen? Dann solltest du mit deinem Arzt darüber sprechen, welche besonderen Vorsichtsmaßnahmen du treffen solltest und was für dich wichtig ist.

    Wenn du nicht sicher bist, ob dein Reiseziel ein Land mit hohem Malaria-Risiko ist, dann sieh mal auf der Webseite Fit For Travel nach. Diese Website enthält auch Informationen zu anderen Erkrankungen sowie welche Impfungen oder andere Reisehinweise für verschiedene Länder wichtig sind.

    Erinner dich daran, dass Malaria behandelt werden kann. Also solltest du das Gefühl haben, du könntest dich auf deiner Reise mit Malaria infiziert haben, such schnellstmöglich meidizinische Hilfe auf. Einer der effektivsten Wege sich vor Malaria zu schützen, ist Moskito-Stiche zu vermeiden. Das kannst Du mit folgenden Mitteln erreichen:

    • Schlafe unter einem Moskito-Netz
    • Benutze Insekten-Abwehrmittel wie Sprays oder Verdampfer für die Steckdose
    • Trage Kleidung, die deine Haut großflächig bedeckt
    • Nimm Medikamente zur Malaria-Prophylaxe

    Wenn du Bedenken hast, Medikamente zur Malaria-Prophylaxe oder andere Reise-Medikamente zusammen mit deinen HIV-Medikamenten einzunehmen, dann sprich mit deinem Arzt darüber. Er sollte auch darüber informiert sein, falls du schwanger bist oder werden möchtest.

  • Weitere Informationen zu Reisen mit HIV findest du auch auf folgenden Websites:

  1. Terrence Higgins Trust. Entry restrictions. Available at http://www.tht.org.uk/myhiv/Your-rights/Travel/Entry-restrictions. Accessed May 2018.
  2. European Commission. European Health Insurance Card (EHIC). Available at http://ec.europa.eu/social/main.jsp?catId=559&langId=en Accessed May 2018.
  3. AIDSinfo. HIV and Immunizations. Available at https://aidsinfo.nih.gov/understanding-hiv-aids/fact-sheets/21/57/hiv-and-immunizations. Accessed May 2018.