Was ist HIV?

Manche Menschen denken bei HIV immer noch an AIDS. HIV und AIDS ist jedoch nicht das Gleiche.

HIV ist die Kurzbezeichnung für das Humane Immundefizienz Virus. Dieses Virus infiziert und zerstört die für die Krankheitsabwehr wichtigen Zellen deines Körpers. In der Folge wird dein Immunsystem geschwächt – es ist dann nicht mehr stark genug, andere Infektionen abzuwehren, welche z. B. durch Candida (Pilze) oder das Herpes-Virus ausgelöst werden.

AIDS ist die Abkürzung von Acquired Immune Deficiency Syndrome (Deutsch: Erworbenes Immunschwächesyndrom).

Wenn das Immunsystem durch HIV so geschwächt ist, kann es sein, dass es zu bestimmten Infektionen oder Erkrankungen kommt. Eine HIV-Infektion führt nicht zwangsläufig zu AIDS, was das Endstadium einer HIV-Infektion ist.  Durch eine Behandlung lässt sich die HIV-Infektion aber unter Kontrolle halten, sodass sie nicht zu AIDS fortschreitet.

Das HI-Virus in deinem Körper

In diesem Abschnitt erfährst du mehr darüber, wie sich das HI-Virus in deinem Körper verhält, wie es z. B. eine bestimmte Art von weissen Blutkörperchen, die CD4 -Zellen, befällt. Ausserdem lernst du, was sich hinter dem Begriff „Viruslast“ verbirgt und was es bedeutet, wenn deine Viruslast „unter der Nachweisgrenze“ liegt. Man spricht dann von «undetectable».