HIV-Behandlung: richtig oder falsch?

Zum Behandlungseinstieg kursieren jede Menge Informationen. Ob diese immer aus zuverlässigen Quellen stammen, ist bisweilen schwer zu beurteilen. Teste deine Kenntnisse über die HIV-Behandlung – mit unserem Quiz!

Frage 1

Alle HIV-Medikamente haben Nebenwirkungen, mit denen es einem noch schlechter geht.

FALSCH
Wie alle Medikamente können auch HIV-Medikamente Nebenwirkungen haben, die bei jedem anders ausfallen. Das bedeutet, dass nicht jeder, der ein solches Medikament nimmt, alle oder auch nur einige der bekannten Nebenwirkungen entwickeln muss. Bei manchen Personen treten gar keine Nebenwirkungen auf. Wenn du bereits eine Behandlung begonnen hast und diese bei dir Nebenwirkungen hervorruft, sprich mit deinem Arzt darüber

Frage 2

Mein Leben wird sich von nun an nur noch um meine HIV-Behandlung drehen.

FALSCH
Die Ungewissheit, wie sich die HIV-Behandlung auf deinen Alltag auswirken wird, bereitet dir verständlicherweise Sorgen. Glücklicherweise gibt es bei HIV unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten. Dein Arzt gibt dir gerne nähere Auskunft dazu. Eventuelle Bedenken hinsichtlich der Nebenwirkungen solltest du immer zur Sprache bringen und offen über deine Alltagsgewohnheiten sprechen. Auf diese Weise kannst du mit deinem Arzt zusammen die beste Lösung für dich erarbeiten.

Frage 3

Der Arzt wird mir empfehlen, ein HIV-Medikament zu nehmen, obwohl es mir gut geht.

RICHTIG
Wenn du erst vor kurzem erfahren hast, dass du HIV-positiv bist, wird man dir empfehlen, baldmöglichst mit der Behandlung zu beginnen. Das entspricht den Leitlinien der European AIDS Clinical Society. Du solltest deinem Arzt gegenüber immer offen deine Bedenken äussern. Nur so könnt ihr die einzelnen Behandlungsmöglichkeiten zusammen durchsprechen und herausfinden, was am besten für dich ist.

Frage 4

Ich kann mir meine zukünftige HIV-Behandlung selbst aussuchen.

FALSCH
Die Entscheidung darüber, welche Behandlung in deinem Fall am besten geeignet ist, trifft dein Arzt. Du selbst trägst jedoch mit zu dieser Entscheidungsfindung bei. Wichtig ist, dass du deinem Arzt ehrlich Auskunft über deine Lebensweise gibst und deine etwaigen Bedenken äusserst. Ausserdem solltest du ihm mitteilen, ob du andere gesundheitliche Probleme hast und welche Medikamente du deswegen nimmst. Dazu gehören sowohl verschreibungspflichtige als auch freiverkäufliche Medikamente, Vitaminpräparate, pflanzliche Mittel und mögliche Freizeitdrogen, die du nimmst. So könnt ihr zusammen entscheiden, welche Behandlung am besten für dich ist.

Frage 5

Die HIV-Behandlung soll hauptsächlich meine Viruslast senken.

RICHTIG
Ziel der HIV-Behandlung ist es in erster Linie, deine Viruslast zu senken. Unter der Viruslast versteht man die Anzahl HI-Viren in deinem Blut. Vielleicht hast du im Gespräch mit deinem Arzt bereits einmal den Ausdruck „unter der Nachweisgrenze“ gehört. Davon spricht man, wenn die Viruslast weniger als 50 HIV-1-RNA-Kopien pro Milliliter Blut beträgt.

Frage 6

Wenn ich erst einmal eine Behandlung gegen HIV erhalte, kann ich daran nichts mehr ändern, auch wenn ich das möchte.

FALSCH
Wenn sich nach Beginn einer Behandlung Nebenwirkungen bei dir einstellen, solltest du dich damit an deinen Arzt wenden. Es kann hilfreich sein, deine Nebenwirkungen in einem Tagebuch festzuhalten und dieses zu deinem nächsten Kontrolltermin mitzubringen. Deine Ärzte werden sich bemühen, gemeinsam mit dir eine Behandlung zu finden, die zu dir und deiner Lebensweise passt.

Ende

Wie hast du abgeschnitten?

Hoffentlich konnten wir einige der möglichen Missverständnisse im Hinblick auf den HIV-Behandlungseinstieg ausräumen.

RICHTIG FALSCH
Zurück Weiter