Wie gehst du gelassener mit deinem Leben um?

Die moderne HIV-Therapie bringt heute so viel mehr.

Mit wie vielen Dingen beschäftigst du dich intensiv, liest Artikel, schaust dir Blogs an und weißt genau Bescheid? Vielleicht liebst du Kochen, Fahrräder, Surfen, kennst die besten Restaurants zwischen Zürich und Sydney oder trägst immer was gerade angesagt ist.

Genauso wie alles, was dein Leben lebenswert macht, hat deine HIV-Therapie einen entscheidenden Einfluss auf die langfristige Lebensqualität. Allerdings ist HIV nicht immer der Freund, mit dem man sich gern beschäftigt. Eher ein lästiger, den man lieber nicht so oft trifft. Es geht daher vielen Positiven so, dass sie sich gerade mit HIV nicht jeden Tag befassen wollen. Ein Ziel sollte daher sein, dass HIV ein möglichst kleiner Teil deines Lebens wird. 

Dich kritisch zu hinterfragen, ob die aktuelle Therapie für dich noch die richtige ist, du dich wirklich wohl damit fühlst oder einfach nur damit arrangiert hast, ist dennoch wichtig. Was nimmst du überhaupt – weißt du das? Haben sich deine Lebensumstände geändert und was vorher gepasst hat, passt vielleicht nicht mehr? Welche Therapien gibt es überhaupt? Wenn du die für dich richtige Therapie gefunden hast, kann dich das gelassener machen und HIV ein kleinerer Teil deines Lebens werden.

Sprich mit deinem Arzt was für dich und dein langfristig gesundes Leben das Beste ist.

Weniger HIV. Mehr DU.