Was ist HIV?

Manche Menschen denken bei HIV immer noch an AIDS. HIV und AIDS sind jedoch zweierlei.

HIV ist die Kurzbezeichnung für Humanes Immundefizienz-Virus. Dieses Virus infiziert und zerstört die für die Krankheitsabwehr wichtigen Zellen deines Körpers. In der Folge wird dein Immunsystem schwächer – es ist nicht mehr stark genug, andere Infektionen, z. B. durch Candida oder das Herpes-Virus, abzuwehren.

AIDS steht für das englische Acquired Immune Deficiency Syndrome, zu Deutsch: erworbenes Immunschwächesyndrom. AIDS ist das Endstadium einer HIV-Infektion, in dem das Immunsystem so schwach ist, dass es zu bestimmten Infektionen oder Erkrankungen kommt.

Eine HIV-Infektion führt nicht zwangsläufig zu AIDS. Durch eine Behandlung lässt sich die HIV-Infektion unter Kontrolle halten, sodass sie nicht zu AIDS fortschreitet.

Das HI-Virus in deinem Körper

In diesem Abschnitt erfährst du mehr darüber, wie sich das HI-Virus in deinem Körper verhält, wie es z. B. eine bestimmte Art von weissen Blutkörperchen, die CD4+ T-Zellen, befällt. Ausserdem lernst du, was sich hinter dem Begriff „Viruslast“ verbirgt und was es bedeutet, wenn deine Viruslast „unter der Nachweisgrenze“ liegt.